Der rote Faden und die 5 Finger

Jacob ist Schlagzeuger in einer Junior-Rock-Band und soll mit seinen zwölf Jahren bei einem Open Air eine Ansage machen. Soll das Publikum motivieren, einen a-cappella Song zu begleiten. Es macht furchtbar Stress, er hat überhaupt keinen Mut, traut sich nicht.

Also üben wir. Wir sprechen erst einmal durch, was gesagt werden soll. Finden die fünf wichtigsten Stichworte und ordnen diese den fünf Fingern zu. Daumen – Stadtfest, Zeigefinger – Busfahrt, Mittelfinger – Song, Ringfinger – Hilfe, kleiner Finger – Fuß-Klatsch. Jetzt wird geübt. Der Finger wird gezeigt und der Begriff genannt, bis es auswendig und schließlich wie im Schlafe geht. Danach können um jeden Finger herum zwei bis drei Sätze gesprochen werden. Auch dies wird mehrfach geübt. Abends beim Abendbrot noch einmal die Durchläufe fünf Finger und fünf Finger mit Sätzen.

Am nächsten Tag das Stadtfest. Über 1.000 Leute bei strahlendem Sonnenschein, die Band auf der Bühne. Jacob macht seine Ansage, spricht völlig frei entlang des roten Fadens seiner fünf Finger, begeistert und bringt das Volk in Bewegung. Alle machen Fuß-Klatsch Fuß-Klatsch, das Stück wird ein Riesenerfolg. Auf der Bühne sind auch die Moderatoren eines Rundfunksenders. Sie sind total erstaunt, bewundern seine Souveränität und gratulieren ihm herzlich. Eine Moderatorin drückt ihn: „So toll hätte ich das nicht hingekriegt!“

Dieser Beitrag wurde in Blog veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>