Beratung am Tresen – Verwaltung Universität Jena

24. Januar 201909:00bis15:30

Ausgangslage & Herausforderungen

Die Beratung im Studierenden-Service-Zentrum stellt an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Tresen und am Telefon stetig wachsende Anforderungen. Immer häufiger ist ein differenziertes und souveränes Eingehen notwendig

  • auf ausufernde emotionale Reaktionen (bis hin zu Wutausbrüchen)
  • auf lautstarke in sich kreisende Argumentationen (die ein Nichtverstehen der Tatsachen vermuten lassen)
  • gelegentlich sogar auf deutliche Grenzüberschreitungen

Auch Eltern oder offensichtlich (psychisch) hilfebedürftige Menschen können einen lösungsorientierten und zügigen Ablauf stören.

Das Seminar

Das Seminar bietet Unterstützung bei der Bewältigung dieser komplexen und herausfordernden Aufgabe. Folgende Themen werden bearbeitet

  1. Rollenklärung – was kann ich leisten, was nicht
  2. Abgrenzung, Selbstfürsorge, Selbstwirksamkeit
  3. lebendiges Interesse am Gegenüber – sehen, hören, empfinden
  4. Gesprächstechniken auf Grundlage von Kommunikations- und Deeskalations-Theorien

Arbeitsformen

Rollenspiele mit Feedback der Gruppe und des Dozenten, Situationsanalyse in Einzel- und Gruppenarbeit, Selbstreflektion, theoretischer Input

Ziele

Die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer sind nach dem Seminarbesuch (noch) besser in der Lage

  • in einem geklärten Rollenverständnis inhaltlich und formal professionell zu beraten
  • in Freundlichkeit auf schwierige Situationen und mit klarer Abgrenzung auch auf Provokationen souverän zu reagieren
  • mit einem für sie passenden individuellen Konzept authentisch auf die Klienten zuzugehen
Dieser Beitrag wurde in Angebote veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Die Kommentare sind geschlossen, aber Sie können einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.